Wie behalte ich den Überblick in meiner Hochzeitsplanung?

Heute möchten wir euch unseren HOCHZEITSHIPPIE WEDDINGGUIDE vorstellen und euch mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung durch eure Hochzeitplanung führen:

 

1. Inspiration

Zu Beginn einer jeden Hochzeitsplanung steht die Inspirationsphase. Ihr sammelt alles, was euch zum Thema Hochzeit gefällt und inspiriert. Ideal eignet sich hierzu Pinterest. Erstellt eure eigene Pinnwand, sortiert nach Planungsbausteinen, wie z.B. Hochzeitsstil, Outfit, Dekoration, Torte, Papeterie usw., und erhaltet einen guten Überblick. Hochzeitsblogs und Magazine liefern zusätzliches Material für eure Hochzeit. Unter dem Blogbeitrag Top 10 Inspirationsquellen für die Hochzeit! findet ihr unsere Empfehlung für eines der schönsten Themen der Welt – eurer Hochzeit!

 

Eure gesammelten Inspirationen münden nun in ein von euch erstelltes, ganz persönlich auf eure Wünsche und Ideen zugeschnittenes Moodboard. Beachte hierzu unseren Blogbeitrag Wie erstellt ihr ein Moodboard für eure Hochzeit?. Nun habt ihr eure Ideen auf einen Blick, den ersten Step unseres WEDDINGGUIDES abgeschlossen und könnt mit eurem Hochzeitskonzept starten.

 

2. Hochzeitskonzept

Die Vorarbeit ist geleistet. Nun erfolgt der nächste und wichtigste Schritt: Die Erstellung eures ganz persönlichen Hochzeitskonzepts, in dem alle wichtigen Bestandteile enthalten sind! Wann möchtet ihr heiraten? In welchem Stil oder unter welchem Motto möchtet soll eure Hochzeit stehen? Welche Ideen sind mit eurem Budget und eurer Anzahl an Gästen realisierbar? Ist die Umsetzung eurer Wünsche zeitlich machbar? Euer Konzept wird euch wie ein roter Faden durch die Planung begleiten! 

 

Eine Hochzeit zu planen, dass klingt erst einmal nach Stress. Das muss nicht sein, denn mit einer strukturierten Hochzeitsplanung für eure Traumhochzeit stemmt ihr jeden Planungsbaustein mit Leichtigkeit. Hier stellen wir euch unsere HOCHZEITSHIPPIE PLANUNGSBAUSTEINE vor, die in jedem unserer Konzepte ausführlich vorgestellt werden: Ihr möchtet direkt ein harmonisches und inhaltlich vollumfängliches Hochzeitskonzept von HOCHEZEITSHIPPIE erwerben und Zeit und Geld sparen? Dann schaut doch mal hier in unserem Shop vorbei. Ganz wichtig: Bleibt euch und euren Wünschen treu, denn eine Hochzeit, die eure ganz persönliche Handschrift trägt, wird euch und euren Gästen immer in Erinnerung bleiben.

3. Hochzeitsplan 

Ist die Entscheidung gefallen geht es an die Details! Das Budget, die Anzahl der Gäste und euer ausgewähltes Hochzeitsdatum bilden das Dreigespann einer jeden Hochzeitsplanung. Diese drei wesentlichen Punkte gilt es zu Beginn zu definieren. Unromantisch? Vielleicht, aber nötig, denn das Budget entscheidet darüber, wie viele Gäste ihr einladen könnt. Was muss bis wann erledigt werden und von wem? Nutzt unbedingt einen Weddingtimer, der Monat für Monat alle Schritte der Hochzeitplanung abdeckt und die Aufgaben, auch an Familie und Freunde, verteilt werden können. So könnt ihr entspannt bis zu eurem Hochzeitstag planen und verliert kein wichtiges to-do aus den Augen. Ausgewählte Planungshilfen stellen wir euch in unserem Wedding Starter Paket kostenlos zum Download zur Verfügung.

 

 

 4. Gästeliste

Die Gästeliste für eure Hochzeit zu erstellen ist gar nicht so einfach, denn sie bestimmt einen großen Teil der weiteren Hochzeitsplanung. Soll es ein großes Fest mit vielen Gästen werden oder möchtet ihr im kleinen Kreis feiern? Erstellt euch eine Liste, in der alle eingeladenen Gäste aufgeführt sind und notiert euch Zu- oder Absagen, um den Überblick zu behalten. Die Auswahl der Gäste ist keine so leichte Aufgabe. Wichtig ist – am Ende zählt eure Meinung als Brautpaar und nicht die der anderen. Umgebt euch wirklich nur mit den Gästen, die euch wichtig sind und die ihr wirklich bei eurem Fest der Liebe dabei haben möchtet. In unserem Blogbeitrag Meine Hochzeitsgästeliste!“ haben wir nochmal alle wichtigen Details zur Erstellung eurer Gästeliste zusammengefasst.

 

5. Location

Es gibt eine Vielzahl an wunderschönen und außergwöhnlichen Hochzeitslocations. Bevor ihr aber mit dem Locationscouting startet, solltet ihr einige Punkte beachten. Die Sommermonate sind sehr beliebt für Hochzeiten, daher empfehlen wir euch mindestens 1 Jahr vor eurem Fest der Liebe mit der Suche zu beginnen. In der Regel ergibt sich aus eurer Suche das Wann, denn beliebte Hochzeitslocations sind lange im Voraus ausgebucht. Möchtet ihr an einem ganz bestimmten Tag heiraten, reserviert eure Location so früh wie möglich! Unser HOCHZEITSHIPPIE WEDDINGGUIDE beschreibt die einzelnen Bausteine kurz und knackig. Wir haben euch in unserem Blogbeitrag „Die perfekte Hochzeitslocation“ u.a. einen Fragenkatalog für eure Locationauswahl zusammengestellt und geben viele weitere Tipps zu diesem Teilbereich eurer Hochzeitsplanung.

 

6. Entertainment

Das Entertainment auf eurer Hochzeit trägt maßgeblich zur Stimmung eurer Gäste und somit der Stimmung auf eurer Hochzeit bei. Von Bands, Solomusikern, DJs oder aber auch Gartenspielen, Pantomime, Karikatur – der Vielseitigkeit sind keine Grenzen gesetzt. Entscheidet, welche Dienstleister zu euch und eurer Hochzeit passen und bucht diese frühzeitig.

 

 

 

7. Zeremonie

Das Standesamt ist gesetzt, damit ihr von Rechtswegen verbundene Eheleute seid. Aber welche Zeremonie wünscht ihr euch? Eine Freie Trauung mit einem Trauredner unter freiem Himmel, oder eine Kirchliche Trauung mit Gottes Segen? Wir haben euch hier für die standesamtliche, kirchliche und freie Trauung die benötigten Unterlagen, die Kosten und den Ablauf der jeweiligen Trauung aufbereitet. Habt ihr auch schon über euer Eheversprechen – der emotionalste Teil eurer Trauzeremonie – nachgedacht?

 

8. Standesamt

Die standesamtliche Trauung ist in Deutschland unerlässlich, damit eure Ehe als rechtskräftig gilt. Frühestens 6 Monate vor dem geplanten Termin könnt ihr euch für eure Trauung beim Standesamt anmelden. Die Anmeldung zur Eheschließung (früher Aufgebot) erfolgt immer in der Verbandsgemeinde oder Stadt, in der einer von euch seinen festen Wohnsitz (Haupt- oder Nebenwohnsitz) angemeldet hat. Heiratet ihr an einem anderen Ort werden die Unterlagen von eurem zuständigen Standesamt weitergegeben. Ihr wollt euren Termin früher reservieren? Manche Standesämter bieten auch eine Reservierung vor der Halbjahresfrist an. Fragt einfach nach.

9. Brautpaar-Outfit

Am schönsten Tag im Leben steht ihr als Brautpaar im Mittelpunkt. Die Blicke der Hochzeitsgäste sind auf euch gerichtet. Alle Bestandteile des Stylings sollten gut durchdacht und aufeinander abgestimmt sein. Wir empfehlen euch frühzeitig mit der Planung eures Outfits zu starten. Lasst euch von Hochzeitsmagazinen, Hochzeitsblogs und Pinterest (follow us) inspirieren. So findet ihr heraus, welcher Stil für euch in Frage kommt und könnt euch Stores suchen, die euren ganz persönlichen Stil anbieten. Alle Labels haben ein Händlerverzeichnis auf ihrer Seite. So könnt ihr ganz einfach einen Store in eurer Nähe finden. Die neue Kollektionen sind ab Oktober/November in den Brautmodegeschäften/Herrenausstattern zu finden. Die Lieferzeit für Brautkleider kann bis zu 6 Monaten betragen. Vereinbart frühzeitig einen Termin zur Anprobe und lasst euch persönlich beraten. Auch Maßanzüge benötigen mehr Zeit in der Vorbereitung. Behaltet die Lieferzeiten bzw. die Zeit für die Fertigstellung und Änderungen im Blick. Auch das Styling von Haaren und Make-up solltest du, liebe Braut, vor dem großen Tag einmal ausprobieren. Vereinbare einen Probetermin beim Stylisten deines Vertrauens. Lass dir Frisuren stecken, ein Probe-Make-up erstellen und entscheide dich für deinen Favoriten. So wirst du an deinem großen Tag ganz besonders erstrahlen.

 

10. Food & Drinks

Die Gretchen-Frage lautet: Menü oder Buffet, Live Cooking oder gehobenes BBQ? Welches Hochzeitsessen passt am besten zu eurer Hochzeit und eurem Stil? Vorteile Menü: Eure Gäste müssen nicht mehr aufstehen und zum Buffet laufen. Dies führt zu mehr Ruhe während des Essens und die Gäste können mit ihren Tischnachbarn im stetigen Austausch sein. Die von euch ausgewählten Gerichte sind schön angerichtet und alle Gäste können gleichzeitig essen. Vorteile Buffet: Hier sollte für alle Gäste etwas Passendes dabei sein, ihr müsst euch auf kein Menü festlegen und könnt eine breite Auswahl an Speisen anbieten. Mix it: Eine bewährte Kombination ist das Servieren von Vor- und Hauptspeise und im Anschluss gibt es ein leckeres Dessertbuffet. Beachtet bei eurer Hochzeitsplanung mögliche Essensunverträglichkeiten und bezieht eure kleinen Gäste mit ein.

 

11. Dekoration

Die Papeterie und Dekoration sind zwei Disziplinen der Hochzeitsplanung, die unweigerlich zusammengehören! Die Symbiose zwischen eurer Papeterie und eurer Dekoration lässt eure Hochzeit in einem wunderschönen und einheitlichen Glanz erstrahlen! Euer Stil- und Farbkonzept kann sich in beiden Planungsbausteinen wiederfinden und wiederholen. So erhaltet ihr ein tolles Gesamtbild für eure Hochzeit.

 

 

Und nicht vergessen – es geht um euch! Nehmt euch in der Planungsphase immer mal wieder Zeit für euch als Paar und lasst die Hochzeitsplanung einen Moment pausieren. Besinnt euch auf das Wesentliche – eure Liebe zueinander. Dann kann es nur wunderschön und unvergesslich werden!

 

Viel Spaß bei eurer Hochzeitsplanung wünschen euch

 

eure HOCHZEITSHIPPIES

Jenny & Sarah

Kommentar schreiben

Kommentare: 0